WEBCounter by GOWEB

Computerspaß

Der Computer vermittelt mir viele Eindrücke, Einblicke und Erkenntnisse. Es geht mir wie vielen anderen Hobby-Surfern auch, dass ich hin und wieder auf ein Thema stoße, was mich sehr neugierig macht.

Ich fotografiere sehr gerne und seitdem ich meine neue Digikamera habe, kommen täglich neue Bilder dazu. Anschließend folgt die Bildbearbeitung am Computer. Das dauert dann viel länger als das Fotografieren und ich bin immer wieder erstaunt, was man aus Fotos herausholen kann.

Da ich das Fotobearbeitungsprogramm "Photoshop 7" habe, und immer gepriesen wird, wie enorm vielseitig dieses Programm ist, musste ich endlich mal schauen, dass ich mich schlauer mache. Es gibt so viele Werkzeuge in dem Programm, die ich nicht benutzen konnte, weil ich deren Sinn nicht erkannte.

So fand ich schließlich über Yahoo eine Gruppe, die mit Photoshop arbeitet. Ich habe hinein geschaut und festgestellt, dass das das Richtige für mich ist. Bei Wondertalk, (www.wondertalk.de) werden unter anderem Kurse für Photoshop (www.photoshop.de.vu) abgehalten. Ich habe mich sofort angemeldet und war ganz heiß darauf, mit dem Lernen zu beginnen.

Es fing ganz leicht an, ganz von vorne, alles Dinge, die ich schon kannte. Aber ich wußte ja, dass es mit der Zeit schwieriger werden würde und ich auch Dinge lernen würde, die ich jetzt noch nicht wusste.

Vor der 1. Lektion gab es den Ratschlag, sich die Erklärungen über Pfadbearbeitung, Ebenen, Speicherungen und Werkzeuge durchzulesen, sich also ein gewisses Grundwissen anzueignen. Das ist sehr nützlich.

Die Lektionen werden durch die Gruppe geschickt und landen dann bei einem "Helferchen", der die Arbeiten begutachtet. Dann bekommt man das Ergebnis gesagt und evt. Fehler werden aufgezeigt und manchmal macht man die Lektion lieber noch einmal, damit auch alles richtig wird.

Die Helferlein sind super. Sie sind immer für einen da, können in jeder Situation helfen und beschreiben Probleme und Fehler sehr ausführlich.

Nach dem Abarbeiten von jeweils 10 Lektionen gibt es eine Auszeichnung, einen "Award" mit dem für die Gruppe gewählten Namen. Das macht immer wieder stolz und regt zum Weitermachen an.

Ich habe diese Anfängergruppe jetzt abgeschlossen und bin zu den Fortgeschrittenen gewechselt. Ich habe sehr viel gelernt in den 70 Lektionen, aber ich weiß sehr gut, dass ich noch lange nicht alles kann. Ich bin immer noch neugierig, was kommt und ich sehe Arbeiten von Leuten, die die Kurse gemacht haben, da komme ich ins Staunen und Schwärmen. So etwas möchte ich auch einmal können. Ich werde so lange weiter machen, wie mir das Spaß macht.

Jetzt stelle ich die einzelnen Lektionen in Bildern vor. Daran kann man den Fortgang und den Fortschritt des Anspruches auch erkennen.

Erstellen von eigenen Mustern, hier das Muster "Astern". Dann kamen Lektionen, wo diese Muster in verschiedenen Formen angewandt wurden

Nach Vorlage einen Wichtel basteln und mit einem Style versehen war hier die Aufgabe. Damit habe ich mich etwas schwer getan bis das Werk so aussah.

Verschiedene Schrauben habe ich ausgearbeitet und eingefärbt. Diese Schrauben sind immer wieder verwendbar.

Hier wurde mit dem Mustergenerator ein Muster aus den Farben des Bildes erstellt und anschließend als Rahmen um das Bild gelegt.

Dieses ist mein erstes Buch. Es ist leider nur die Hülle, aber immerhin.

Erstelle ein Ying-Yang in deinen eigenen Farben und Mustern, so hieß diese Lektion.

Das ist Max. Er lebt heute, aber das Bild sieht aus wie aus den 60er Jahren. Das macht die künstliche Alterung des Bildes.

Aus einem normalen Bild einer gelben Rose wurde eine Art Fotokopie in nicht ganz Schwarz-Weiß. Ein wenig Farbe sollte bleiben fürs bessere Aussehen.

Diesen Rahmen habe ich mit dem Radiergummi-Werkzeug hergestellt. So ist der Max schön eingerahmt.

Mein eigenes Geld habe ich hier geprägt. Es sind nicht gerade viele Moneten, aber immerhin meine Währung.

Nachdem ich eine eigene Währung habe, kommt jetzt auch noch die eigene Briefmarke daher.

Das Basteln dieser Fliegenpilzkolonie hat viel Spaß gemacht. Jeder Pilz sollte anders aussehen und der Hintergrund musste ja auch noch passen.

Die Flagge aus einem Bild mit Sonnenuntergang hat mir viele Sorgen gemacht. Ich bekam die Falten nicht hin, oder das Bild war verschwommen oder der Schatten passte nicht, sie wollte einfach nicht werden wie sie sollte.

"Efeu" war das Thema. Ich habe mehrere Bilder mit Efeu gemacht, so auch diese Efeukette, die ich vergoldet habe.

Das waren verschiedene Arbeiten aus den insgesamt 70 Lektionen der Anfängergruppe. Es hat sehr viel Spaß gemacht, die ganzen Werkzeuge zu benutzen. Damit das Handhaben der Werkzeuge auch immerwieder geübt wurde, gab es noch Sonderaufgaben, die man basteln konnte oder auch nicht. Sie waren keine Pflicht.

Aber ich habe einzelne Sachen gerne nachgebastelt. Bestimmt kann ich diese Figuren in verschiedenen Arbeiten verwenden. Sie werden alles auflockern! :-)

Wie z.B. diese Puschelente. Sie ist doch richtig süß, oder?

Ich kann sie natürlich verändern, indem ich ihr den Hut abnehme oder ihm ein anderes Muster gebe. Schon sieht das Kerlchen anders aus.

Auch diesen Maulwurf finde ich super:

Ich habe ihn für ein Bild für die Fußball-WM benutzt. Da hat der den Fußball in den Händen und will ihn nicht wieder rausgeben.

Dann gibt es noch die Wochenend-Tutorials. Jedes Wochenende gibt es dort neue Aufgaben, die man nachbasteln und ausstellen kann. Da ist der Wettbewerb immer groß und man sieht, wie viele Leute Lust und Liebe zu dieser Grafikbastelei haben.

Zwei dieser Aufgaben zeige ich hier:

Da ist der Maikäfer, der hier durchs Bild stolziert.

Und hier ging es um die Tomaten, bei denen ich den Wichtel wieder eingesetzt habe.

Ich bin meinem "Helferchen" Lollo und Anne sehr dankbar für ihre liebevolle Begleitung und die nimmer enden wollende Geduld.

.



-> ältere Seiten zum Thema Computer


RegiAlfer | info@regialfer.de

p406.html